Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Neuer Termin für Infoveranstaltung
Kiel Neuer Termin für Infoveranstaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 28.01.2016
Von Thomas Paterjey
Die Ortsbeiratssitzung in Kiel-Suchsdorf wurde am Dienstag wegen Überfüllung abgebrochen. Quelle: Thomas Eisenkrätzer (Archiv)
Kiel

Das Interesse an den Plänen der Stadt für eine Flüchtlingsunterkunft am Rande des Stadtteils Suchsdorf war am Dienstagabend so groß, dass der Platz im Sportlerheim des SSV nicht ausreichte. Am Sonnabend, 6. Februar, wird Stadtrat Gerwin Stöcken (SPD) nun einen neuen Anlauf machen, die besorgten Anwohner über den Stand der Planungen zu informieren. 

Die Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung wird um 11 Uhr in der großen Sporthalle der Grundschule Suchsdorf (Nebenstelle) im Nienbrügger Weg 50 beginnen. Auch die Mitglieder des Ortsbeirats werden anwesend sein, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. 

Die Sporthalle befindet sich unweit der Siedlung Suchsdorf an der Au, an deren Rand das Gebiet liegt, das die Stadt als möglichen Standort für ein Containerdorf ins Auge gefasst hat. Im Gespräch waren zuletzt 100 Wohncontainer, die bis zu zehn Jahren als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden sollten.   

Die Infoveranstaltung findet noch vor der nächsten turnusmäßigen Ortsbeiratssitzung am Dienstag, 9. Februar, statt. Der Zeitpunkt am Sonnabendvormittag und der Ort wurden gewählt, damit möglichst viele Anwohner teilnehmen können und damit Punktspiele in der Sporthalle am Nachmittag planmäßig stattfinden können. In Absprache mit dem Suchsdorfer SV werden Vormittag-Trainingszeiten verlegt, hieß es.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel +++ Nachrichtensplitter +++ - Aktuelle Infos zum Flüchtlingserlass

Eine Übereinkunft zum Umgang der Kieler Polizei mit kleinstkriminellen Flüchtlingen sorgt für Aufregung. Ladendiebe ohne Ausweis sollten demnach weder fotografiert werden noch Fingerabdrücke abgeben müssen. Die Polizei weist die Vorwürfe von sich. Hier die aktuellsten Infos im Überblick.

KN-online (Kieler Nachrichten) 28.01.2016

Begehen Flüchlinge und Asylbewerber in Kiel einen Ladendiebstahl, bleibt das ohne Folgen. Denn die Polizei verzichtet auf eine Personalien-Feststellung, wenn der Ausweis fehlt. Das geht aus dem Kieler Flüchtlingserlass hervor - ein Papier, das in den sozialen Netzwerken für Unverständnis sorgt.

Tanja Köhler 28.01.2016

Die Adler I ist seit Mittwoch bis voraussichtlich Freitagmittag aufgrund von Reparaturarbeiten zwischen Holtenau und Wik nicht im Einsatz. Ein Busersatzverkehr samt Fahrradtransport wurde vom Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) eingerichtet.

KN-online (Kieler Nachrichten) 28.01.2016