Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Leuchtturm wirbt fürs Bürgerfest in Kiel
Kiel Leuchtturm wirbt fürs Bürgerfest in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 05.10.2018
Mit einem Leuchtturm bewirbt das Land den Tag der Deutschen Einheit, der 2019 mit einem Bürgerfest in Kiel gefeiert wird. Quelle: Land Schleswig-Holstein
Kiel

Ein Leuchtturm - was wäre auch passender für das Land zwischen den Meeren? Schleswig-Holstein ist im Jahr 2019 der Gastgeber der offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, und mit dem Bild eines schwarz-rot-goldenen Leuchtturms wirbt das Land seit Freitag dafür. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), als neuer Bundesratspräsident demnächst für ein Jahr lang der protokollarisch zweitwichtigste Mann der Republik, stellte das maritime Logo für die Party nun vor.

Der Leuchtturm soll nach offizieller Lesart "die Verbindung zwischen Land und See" symbolisieren, und Schleswig-Holstein wolle so das Verbindende in Deutschland und Europa nach vorne stellen. "Das Logo verbindet Schwarz, Rot und Gold, Ost und West und symbolisch auch Bund, Länder und Kommunen", heißt es zur Begründung.

Bürgerfest wird Tausende nach Kiel locken

Unterdessen wurden auch weitere Einzelheiten zum Bürgerfest in Kiel bekannnt. Es findet am Mittwoch, 2. Oktober, und am Donnerstag 3. Oktober, statt - und zwar auf dem Westufer der Förde sowie im Stadtzentrum. Alle 16 Länder, zahlreiche gesellschaftliche Organisationen, der schleswig-holsteinische Landtag, die Verfassungsorgane und die Stadt Kiel präsentieren sich. Das Fest wird von der Staatskanzlei in Zusammenarbeit mit einer Agentur organisiert. Dazu kommen voraussichtlich bis zu 400 Helfer für das Bürgerfest, Begleitpersonen für VIPs und Bürgerdelegationen ("Scouts") sowie gut 150 Personen für Unterstützung der protokollarischen Veranstaltungen, teilte die Staatskanzlei mit.

Logo des Tags der Deutschen Einheit 2019

Denn neben dem Fest für die Bürger wird es auch einen ziemlich offiziellen Teil der Feierlichkeiten geben, der geladenen Gästen vorbehalten sein wird. Erwartet werden dazu die Spitzen der Verfassungsorgane - also der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin, der Bundestagspräsident und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Zu den protokollarischen Veranstaltungen gehören der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, der ökumenische Gottesdienst in der St. Nikolaikirche und der Festakt in der Sparkassen-Arena sowie der anschließende Empfang des Bundespräsidenten.

Erfahrungen mit der Kieler Woche helfen

Die Kosten für die Ausrichtung des Tags der Deutschen Einheit belaufen sich auf rund 4,2 Millionen Euro, die das Land trägt. Die Stadt Kiel plant 450 000 Euro ein. Weitere Mittel will das Land über Sponsoren einwerben.

Die Landeshauptstadt unterstützt das Projekt aber auch mit Ideen: Schon jetzt bringen Mitarbeiter der Stadt ihre Erfahrungen mit der Kieler Woche in die Planungen ein, unterstrich Günther. "Wir stehen hochmotiviert in den Startlöchern und freuen uns sehr darauf, unsere Gästen Schleswig-Holstein als innovatives, modernes und weltoffenes Land zu präsentieren." Es solle ein "fröhliches, attraktives, aber kein überdimensioniertes Fest" werden, das die Bedeutung von Freiheit, Demokratie und Vielfalt hervorhebe. 

Daher sei ihm auch das Motto "Mut verbindet" ein politisches Anliegen, erklärte Günther: "Es ist vor allem dem Mut der Menschen in der damaligen DDR zu danken, dass die Grenze durch Deutschland und Europa gefallen ist und wir seit bald 30 Jahren in einem wiedervereinigten Deutschland leben."

Kiel "zentraler Ort für die Entwicklung der Demokratie"

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) bezeichnete seine Stadt als "zentralen Ort für die Entwicklung der Demokratie in Deutschland". Er erinnerte an den 100. Jahrestag des Matrosenaufstandes von 1918. "Es ist daher großartig, dass wir 2019 – 30 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR – Gastgeber der Einheitsfeier sein dürfen."

Schleswig-Holstein war zuletzt im Jahr 2006 Gastgeber der zentralen Feierlichkeiten zum deutschen Nationalfeiertag.

Von Thomas Paterjey/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Überraschend musste Tiefbauamtsleiter Peter Bender im Bauausschuss über eine „etwas missliche Sperrung“ im Rahmen der großen Innenstadt-Baustelle informieren: Ab dem 12. Oktober 2018 muss der Fußgängerweg über die Holstenbrücke zwischen den beiden Baufeldern für das Holsten-Fleet gesperrt werden.

Niklas Wieczorek 05.10.2018
Kiel Ausgezeichnetes Quartier - Preis für die "Alte Feuerwache"

Hohe Auszeichnung für die „Alte Feuerwache“ in Kiel: Das Wohnviertel mitten in der Altstadt erhielt jetzt bei der Verleihung des Deutschen Städtebaupreises 2018 im Mainzer Staatstheater einen der sechs Anerkennungspreise.

Kristiane Backheuer 19.10.2018
Kiel Levensauer Hochbrücke - Im Frühjahr wird's ernst

Rund um die alte Levensauer Hochbrücke wird es ernst. Das 1894 eingeweihte Bauwerk soll bis 2024 durch einen Neubau ersetzt werden. Anders als zunächst geplant, wird es dafür bereits im nächsten Jahr Sperrungen auf der alten Brücke geben.

Frank Behling 05.10.2018