Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Was kommt wann auf die Autofahrer zu?
Kiel Was kommt wann auf die Autofahrer zu?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 06.03.2019
Von Michael Kluth
Kiel

Die Stadt Kiel präzisiert den Zeitplan fürs Maßnahmenpaket zur Luftreinhaltung am Theodor-Heuss-Ring. Kosten: 2,19 Millionen Euro. Was Autofahrer jetzt wissen müssen:

In den Osterferien: Tempo 50 am Theodor-Heuss-Ring in Kiel

  • Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird auf dem gesamten Theodor-Heuss-Ring in beiden Richtungsfahrbahnen von Tempo 70 auf Tempo 50 verringert.
  • Die Zu- und Abfahrten Lübscher Baum, Dithmarscher Straße und Dorotheenstraße werden in Fahrtrichtung Eckernförde sowie zum Krusenrotter Weg in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.
  • Neue Wegweisungen und Fahrbahnmarkierungen vom Schwedenkai Richtung Autobahn 215 führen über Ziegelteich und Schützenwall statt durch die Bahnhofstraße. Die Ampelschaltungen auf der neuen Route werden angepasst. Kosten: 40000 Euro.

Bis zu den Sommerferien: Mehr Sicherheit für Radfahrer

Die Radverkehrsanlagen an der Hamburger Chaussee zwischen Eisenbahnbrücke und Waldwiesenkreisel werden ertüchtigt. Ziel ist mehr Verkehrssicherheit für Fahrradfahrer. Kosten: 100000 Euro.

In den Sommerferien: Lkw fahren durch Kiel

  • Auf den Geh- und Radwegen werden photokatalytische Plattenbeläge verlegt. Die Titanoxyd-Steine sollen unter Einwirkung von Sonnenlicht Schadstoffe binden. Kosten: 300000 Euro.
  • Der Knotenpunkt Gablenzstraße/Sophienblatt in Kiel wird umgebaut, die Fahrbahndecke vom Sophienblatt und der Hamburger Chaussee werden stadtauswärts erneuert. Die Wegweisung sowie die Ampelschaltungen am Werftbahnkreisel, an der Gablenzstraße/Sophienblatt und am Rondeel werden angepasst.
  • Lkw vom Hafen fahren dann nicht mehr über die Bahnhofstraße auf den Theodor-Heuss-Ring, sondern erst über die Hamburger Chaussee. Dazu müssen sie von der Gablenzstraße geradeaus Richtung Hamburger Chaussee fahren können. Kosten: eine Million Euro.
  • Die Zufahrt zur Bahnhofstraße wird für Lkw gesperrt.

Im Herbst 2019: Zufluss vom Überflieger wird präziser geregelt

  • Der Zufluss vom „Überflieger“ am Barkauer Kreuz auf den Theodor-Heuss-Ring in Kiel Richtung Eckernförde wird präziser als bisher geregelt. Kosten: 100000 Euro.
  • Die ab Ostern provisorische Sperrung der Nebenstraßen wird baulich fest verankert. Kostenpunkt für diese Maßnahme: 650000 Euro.

Zurückgestellte Maßnahmen für den Theodor-Heuss-Ring

Zwei besonders folgenschwere Maßnahmen hatte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer einstweilen zurückgestellt. Die Ausfahrt zum Waldwiesenkreisel wird noch nicht gesperrt.

Die rechte Fahrspur des Theodor-Heuss-Rings wird noch nicht für Dieselfahrzeuge gesperrt. Beides soll nur dann umgesetzt werden, wenn das Umweltministerium des Landes es in den Luftreinhalteplan für Kiel aufnimmt. Er soll nach dem Sommer fertig sein.

Mehr zum Thema: Michael Kluth zur Kieler Diesel-Krise

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kieler Polizisten sind Spitzenreiter im Norden, wenn es darum geht dienstliche Aufgaben mit dem Rad zu erledigen. Beschäftigte von Land und Kommunen sind in Schleswig-Holstein immer öfter auch mit Diensträdern unterwegs.

06.03.2019
Kiel Aufsteller in Küterstraße - Kaufleute wettern gegen strenge Auflagen

Kaufleute in der Küterstraße sind sauer auf die Stadt. Sie will offenbar strengere Auflagen für Werbe-Aufsteller vor den Geschäften. Und das ausgerechnet in einer Zeit, in der Baustellen und Straßensperrungen immer mehr Kunden von einem Bummel abhalten.

Jürgen Küppers 06.03.2019
Kiel Bingo im Kieler Sparclub - Die Bürokratie spielt immer mit

Bingo spielen ist nicht so harmlos, wie es klingt. Jedenfalls nicht für die Stadt Kiel. Diese Erfahrung musste der arglose Sparclub in der Gaststätte Harlekin an der Kirchhofallee machen. Er hat gut 30 Mitglieder. Keine Sorge, die Geschichte geht gut aus.

Michael Kluth 06.03.2019