Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Die Kieler Woche für Aktive
Kiel Die Kieler Woche für Aktive
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 14.06.2017
Von Günter Schellhase
Wer will, kann im Bootshafen mit dem Flyboard in die Luft steigen. Zeitung muss dabei aber keiner lesen. Quelle: Frank Peter (Archiv)
Kiel

Die Profis tun es draußen vor Schilksee den ganzen Tag, aber auch Anfänger können sich an der Schot einmal ausprobieren. Das Camp 24/7 an der Kiellinie feiert sein 15-jähriges Bestehen und bietet nachmittags Schnupperkurse für den Nachwuchs ab sechs Jahren an. Es gibt aber im Open Camp am Nachmittag im Stundentakt Angebote für Kinder und für die ganze Familie. Mehr Infos dazu: www.camp24-7.de

Anderen Wassersport gibt es auf dem Bootshafen mitten in der Stadt: Der Ocean Funpark ist wieder ein Anziehungspunkt für jedermann. Besucher können rund um die Uhr Stand-Up-Paddling, Kajak-Fahrten sowie Surfbretter und Wasserschlitten mit Antrieb ausprobieren. Nur wer mit dem Flyboard in die Luft steigen will, muss zahlen. Hierbei wird mit dem Antrieb eines Jet-Skis durch einen langen Schlauch Wasser umgeleitet, das auf die Oberfläche trifft und so den Sportler in die Höhe treibt.

Auch im Schlossgarten kann jeder Pfunde verlieren und Muskeln aufbauen. Die Fußballschule von Holstein Kiel sucht Nachwuchskicker. Kalorien können Kinder und Jugendliche verbrennen, wenn sie sich an der Kletterwand nach oben ziehen. Es gibt noch eine Spiele- und Tobelandschaft sowie das Trendsportareal mit Bungeetrampolin und Slackline. Besonders ist die Schlittschuhlaufbahn für die ganze Familie auf der synthetischen Eisbahn.

Für Denksportler gibt es ebenfalls ein Angebot: Am Mittwoch, 21. Juni, ab 8.30 Uhr beginnt das 46. Internationale Kieler-Woche-Schachturnier für in- und ausländische Besatzungen der Gastschiffe, Bundeswehrangehörige und Gäste im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum an der Feldstraße 234.

Erst Speisen auf dem Internationalen Markt, dann den Magen wieder leer tanzen: Am 25. Juni ist das  „Tanzfieber“ anberaumt – in diesem Jahr dreht sich alles um den Disco-Fox. Die richtigen Schritte zeigt Sabrina Gemind-Graßhoff von der Tanzschule Gemind. Doch auch andere Tänze kommen nicht zu kurz: Die große Gemeinde der Swing-Tänzer will den Rathausplatz besuchen, auch die Tango-Tänzer kommen.

Und wem das alles nicht reicht, der kann an der Seebar schwimmen gehen, morgens an der Kiellinie joggen oder im Hiroshimapark Yoga machen. Sinnvoll ist es zur Kieler Woche immer, den Wagen stehen zu lassen und möglichst lange Weg zu Fuß zurückzulegen. Auch das stärkt das Herz-Kreis-Laufsystem und lässt vielleicht das ein oder andere Pfund purzeln – wenn man Bier und Bratwurst reduziert. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel „Borowski und das Fest des Nordens“ - Kieler Tatort: Zwei Männer, ein Lebenskampf

Der 30. Kieler Tatort „Borowski und das Fest des Nordens“ (Sonntag, 20.15 Uhr, ARD) will mehr sein als ein Krimi. Keiner ist stabil in diesem „Tatort“, alle handeln irrational, und das Fest des Nordens 2015 sorgt nur als dünne, reale Rummel-Kulisse für eine permanent überreizte Stimmung.

Christian Trutschel 14.06.2017

Amy Macdonald, Max Giesinger, Leslie Clio, Wincent Weiss uvm.: Damit Sie bei der Kieler Woche 2017 immer wissen, welche Band auf welcher Bühne steht, können Sie sich den "KiWo-Konzertkalender 2017" der Kieler Nachrichten auf Ihr Smartphone holen.

Tanja Köhler 14.06.2017
Kiel Landesrechnunghof-Kritik - "Tatort" ist den Prüfern zu teuer

Wenn Kommissar Borowski am 18. Juni den Mord an einer jungen Frau aufklärt, wird er dabei heftig durch eine Stadt im Rausch behindert: Denn im neuen Tatort ist wie im echten Leben Kieler Woche, und da geht's hoch her. Dafür bleibt Borowski diesmal von der Kritik des Landesrechnungshofes unbehelligt.

Heike Stüben 14.06.2017