Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel In der Kieler Woche ist Geduld gefragt
Kiel In der Kieler Woche ist Geduld gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 12.06.2018
Vergangenes Jahr feierten noch viele auf dem Muddi-Markt, in diesem Jahr ist hier die Baustelle des Holsten-Fleets. Sie wird aber zur Kieler Woche so weit wie möglich zurückgebaut. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

Die Rathausstraße wird während Kiels toller Tage aber wieder frei sein. Anlieger können die Rathausstraße zum Martensdamm mit höchstens 30 Stundenkilometern entlang fahren, in der Gegenrichtung ist die Durchfahrt nicht erlaubt. Wer aus der Bergstraße kommt, muss in den Jensendamm abbiegen.

Um Fußgängern entspanntes Flanieren in der Innenstadt zu ermöglichen, baut das Tiefbauamt die Baustelle Holsten-Fleet, so weit es geht, zurück: Der Übergang bei Meislahn wird maximal verbreitert, der direkte Übergang zwischen Willestraße und Kehdenstraße ist wieder möglich und auch am Bootshafen ist mehr Platz.

Düsternbrooker Weg wird wieder gesperrt

Ein paar Meter weiter rund um den Schloßgarten und die NDR-Bühne wird es erfahrungsgemäß ab nachmittags voll. Deshalb wird der Düsternbrooker Weg zwischen Prinzengarten und Reventlouallee wochentags – auch an diesem Freitag – ab 17 Uhr für den Autoverkehr gesperrt, am Wochenende schon ab 12 Uhr.

Wie schon im vergangenen Jahr werden auch dieses Mal während der Kieler Woche die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. „Es wird analog zum vergangenen Jahr Kontroll- und Sperrpunkte geben“, sagt Polizei-Sprecher Matthias Arends. Die werden mobil eingerichtet, Polizisten waren dort im vergangenen Jahr auch mit Maschinenpistolen ausgestattet.

Busfahrpläne werden geändert

Auch für einige Buslinien ändert sich der Fahrplan während der Kieler Woche. „Weil die Holstenbrücke schon seit September gesperrt ist und seitdem ein neuer Fahrplan gilt, sind die Umstellungen in diesem Jahr aber nicht so groß“, sagt KVG-Sprecherin Andrea Kobarg. Die Linie 11 fährt deshalb weiter wie inzwischen gewohnt über die Umleitungsstrecke über den Jensendamm. Für andere Linien gelten leichte Veränderungen. So fährt die Linie 51 während der Kieler Woche wieder bis zur Haltestelle „Reventloubrücke“, weil die Bauarbeiten in der Reventlouallee in dieser Zeit ausgesetzt sind (auch für Rad- und Autofahrer ist die Straße so lange frei). Die Linien 41 und 42 fahren die Haltestellen „Bellevue“ und „Kiellinie“ nicht an, dafür verkehren sie aber zwischen Hauptbahnhof und Reventloubrücke als „Kiellinien-Express“ in einem regelmäßigen 15-Minuten-Takt.

Alle Informationen zu den Fahrplanänderungen der KVG zur Kieler Woche sind in einer Broschüre zusammengefasst, die in den Verkaufsstellen ausliegt oder hier einsehbar ist.

Von Anne-Kathrin Steinmetz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag konstituiert sich die neue Kieler Ratsversammlung. Jetzt steht fest, dass sie sich aus acht Fraktionen zusammensetzt, so viele wie noch nie. Die Satire-Partei "Die Partei" und die Piraten, beide mit je einem Sitz vertreten, gründen eine gemeinsame Mini-Fraktion.

Martina Drexler 12.06.2018

Das Ultimatum der Stadt Kiel hat offenbar Wirkung gezeigt: Wie die städtische Pressestelle am Montagnachmittag unter Berufung auf das Ordnungsamt mitteilte, hat die Wagengruppe Schlagloch ihren jüngsten Stellplatz an der Ernestinenstraße in Gaarden verlassen. Wohin, das ist noch unklar.

Niklas Wieczorek 11.06.2018

Die Serie an Überfällen im Kieler Stadtteil Wellingdorf reißt nicht ab: Wie die Polizei am Montagmittag mitteilte, erlitt jetzt ein 77 Jahre altes Opfer einen Herzinfarkt. Der Senior befinde sich derzeit aber nicht in Lebensgefahr.

Niklas Wieczorek 11.06.2018