Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Vier-Sterne-Hotel für Kiel-Gaarden
Kiel Vier-Sterne-Hotel für Kiel-Gaarden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 13.11.2018
Von Michael Kluth
Auf der Grünfläche im Bogen Werftstraße/Gablenzstraße ist das Hochhaus geplant. Links das neue Hörnbad, unten links das Kreativzentrum W8. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Der Architektenwettbewerb steht schon vor dem Abschluss: Am kommenden Dienstag, 20. November, wählt eine fünfköpfige Jury unter fünf Entwürfen aus. Bei der ganztägigen Jurysitzung können zwei KN-Leser dabei sein (siehe unten).

„Hoch bauen ist ja nicht von vornherein schlecht“, sagt Lutz W. Lester. „Kiel verträgt Hochpunkte.“ Der Vorstandsvorsitzende der benachbarten Neander Motors AG an der Werftbahnstraße 8 ist von Herzen Kieler und hat mit zwei Partnern die Projektgesellschaft Kap Horn gegründet, die das gesamte Gelände gekauft hat. Für das Hochhaus auf Baufeld A haben die drei einen Berliner Investor gewonnen.

Namhafte Architekturbüros beteiligt

Der Architektenwettbewerb ist auf dieses 4360 Quadratmeter große Baufeld A beschränkt. Fünf namhafte Architekturbüros aus Kiel, Hamburg, Berlin, den Niederlanden und der Schweiz haben Entwürfe eingereicht. Zum Ausschreibungsauftrag gehört auch eine Idee für den baulichen Übergang zum südlich benachbarten Gewerbegebiet, in dem zum Beispiel das bekannte Kreativzentrum W8 residiert. Die W8 war 2002/03 aus dem zu der Zeit insolventen Achterbahn-Verlag hervorgegangen, der die „Werner“-Comics und -Produkte verlegt hatte.

Womit wir wieder beim Hotel wären. Es soll als Design-Themenhotel mit 9100 Quadratmeter Nutzfläche ein bisschen „Werner“-like werden, „zum Beispiel mit alten Motorrädern, die im Foyer ausgestellt werden“, so Lester. Im Erdgeschoss sind zudem Läden und Gastronomie auf 3000 Quadratmetern vorgesehen. 3650 Quadratmeter im Hochhaus sind Büros und Gewerbe vorbehalten. Baudezernentin Doris Grondke verspricht sich von dem Vier-Sterne-Haus auch eine Aufwertung des Stadtteils Gaarden.

Jury-Sitzung am 20. November - So sind Sie dabei

Möchten Sie dabei sein, wenn die Jury über den Siegerentwurf zum Hotel-Hochhausneubau in Gaarden entscheidet? Dann bewerben Sie sich unter der Adresse aktion@kieler-nachrichten.de bei den Kieler Nachrichten. Einsendeschluss ist Donnerstag, 15. November, 18 Uhr. Die Redaktion wählt unter allen Einsendungen zwei Kieler aus, die am 20. November ab 9.30 Uhr in der Werftbahnstraße 8 einen Tag lang die fünfköpfige Jury begleiten. Die Gewinner der Aktion sind bei der Präsentation der fünf Entwürfe als auch bei der anschließenden Debatte darüber (über die dann Verschwiegenheit herrscht) sowie bei der Entscheidung dabei, die am selben Tag getroffen wird. Sie dürfen sich an der Diskussion beteiligen, haben kein Stimmrecht. Als Bewerbung genügen Namen, Adresse, Telefonnummer und eine kurze Begründung, was Sie zur Teilnahme motiviert – maximal fünf Sätze reichen aus. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Stadtbaurätin Doris Grondke hat angekündigt, Bürgern auch bei anderen Bauprojekten auf diesem Weg die Chance zur Beteiligung zu geben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Brief des Physikers Albert Einstein (1879-1955) an seine Schwester Maja soll am Dienstag in Jerusalem versteigert worden. Einstein hatte darin bereits 1922 auf die Schwierigkeiten für Juden in Deutschland verwiesen. Den Antisemitismus hatte er unter anderem in Kiel zu spüren bekommen.

12.11.2018

Kurioser Einsatz für die Besatzung eines Löschfahrzeugs der Kieler Ostwache. Gegen 17.30 Uhr hatte sich beim Famila-Markt im Kieler Stadtteil Dietrichsdorf ein Pakettransporter unter einem Glasdach festgefahren. Die Feuerwehrleute konnten den Wagen aber mit wenig Aufwand befreien.

Frank Behling 13.11.2018
Kiel Shisha-Barkontrolle Kiel - Rechtsverstöße in mehreren Lokalen

Erneut groß angelegte Kontrolle von Shisha-Bars in Kiel: Wie die Landeshauptstadt bestätigte, nahm die städtische Gewerbeaufsicht, unterstützt von Sicherheitsbehörden, am Wochenende sechs Lokalitäten im Stadtgebiet Kiel unter die Lupe.

Niklas Wieczorek 12.11.2018