Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Mutmaßlicher Schleuser vor Gericht
Kiel Mutmaßlicher Schleuser vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 12.09.2018
Beginn des Prozesses gegen einen Iraker wegen Einschleusens mit Todesfolge am Landgericht in Kiel. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, für ihren Tod mitverantwortlich zu sein. Für das Schleusen habe er einen fünfstelligen Euro-Betrag kassiert. Das mit mehreren hundert Menschen völlig überladene Holzboot sank der Anklage zufolge bei der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland vor der türkischen Küste.

Dem Angeklagten droht eine Mindeststrafe von drei Jahren Gefängnis wegen Einschleusens mit Todesfolge. Sein Verteidiger erklärte zu Prozessbeginn: «Der Angeklagte wird sich zunächst bestreitend, aber schweigend verteidigen».

Sieben Verhandlungstage sind angesetzt

Das Gericht wollte am ersten Prozesstag noch eine Beamtin der Bundespolizei hören. Der in Bagdad geborene 28-Jährige kam Ende 2015 nach Deutschland und beantragte Asyl. Er lebte mit Frau und Kindern in Schleswig-Holstein. Im Oktober 2017 wurde er in Strande bei Kiel festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Für den Prozess sind bis Ende Oktober sieben Verhandlungstage angesetzt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Marke von 150 Kreuzfahrt-Anläufen hat der Kieler Hafen am Dienstag erstmals geknackt. Am Ostseekai wurde das britische Passagierschiff "Aurora" abgefertigt. Während auf der einen Seite Urlauber zum Landausflug an Land gehen.

Frank Behling 12.09.2018

Im vierten Stock des Landeszentrums für Datenschutz stehen Fünft- und Sechstklässler der Privatschule Düsternbrook Schlange – sie lernen heute von Christian Krause etwas über Datenschutz im Internet. Eines von vielen Themen auf der Digitalen Woche.

Franziska Martin 12.09.2018

Eine der letzten Baulücken in der Kieler Innenstadt schließt sich: Gegenüber dem Hauptbahnhof soll bis 2021 ein neues Büro- und Geschäftshaus entstehen. Die einstöckigen Häuser auf dem Grundstück am Sophienblatt 38 bis 40 werden bis zum Frühjahr 2019 verschwinden.

Martina Drexler 12.09.2018
Anzeige