24 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Messerattacke in Flüchtlingsheim

Vor Gericht Messerattacke in Flüchtlingsheim

Ein 26-jähriger Flüchtling aus Afghanistan hat am Freitag vor dem Kieler Landgericht eine Messerattacke auf einen 19-jährigen Albaner eingeräumt. Er habe in der Landesunterkunft in Neumünster aus Zorn auf den Mann eingestochen, der sich ihm sexuell genähert habe.

Voriger Artikel
Ziehen die Auslandsvereine in die Wik?
Nächster Artikel
Chefin aus dem Taxigewerbe verurteilt

Ein 26-Jähriger gestand am Freitag eine Messerattacke in einem Flüchtlingsheim in Neumünster.

Quelle: Angelika Warmuth, dpa

Kiel / Neumünster. Für ihn als strenggläubigen Moslem seien solche Kontakte eine schwere Sünde. Der Mann habe ihn angefasst und versucht, seine Hose zu öffnen. Daraufhin habe er dem Mann auf den Kopf geschlagen und sich mit einem Küchenmesser gewehrt. Er sei davon ausgegangen, ihn nicht schwer verletzt zu haben.

Anklage: versuchter Totschlag

Laut Anklage wurde das Opfer mit fünf Stichen lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Der Vorwurf lautet auf versuchten Totschlag.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kiel 2/3