Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Wie verändern Zuwanderer die Stadt?
Kiel Wie verändern Zuwanderer die Stadt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 13.10.2015
Von Martina Drexler
Prof. Ayça Polat von der Fachhochschule Kiel spricht am Mittwoch, 21. Oktober, über die „Einwanderungsstadt Kiel“ und die Herausforderungen, die das mit sich bringt. Quelle: Stadt Kiel
Kiel

Die Vorträge vom 21. Oktober bis 23. November beginnen jeweils mittwochs um 19.30 Uhr im Rathaus. Der Eintritt ist frei. Dem gemeinsamen Thema nähern sich Sozial- und Islamwissenschaftler, ein Volkswirtschaftler und ein Sozialpsychologe sowie eine Kunsthistorikerin aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

 Die Reihe startet am Mittwoch, 21. Oktober, mit dem Vortrag „Einwanderungsstadt Kiel – Ressourcen und Herausforderungen“ von Ayça Polat, Professorin an der Fachhochschule Kiel im Fachbereich Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Interkulturalität und Migration.

 Am folgenden Mittwoch, 28. Oktober, geht es um die Frage „Vorbild für die Flüchtlinge von heute? Die Integration der Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg“. Dem Thema widmet sich Dr. Sebastian Braun vom Institut für Weltwirtschaft. Die weiteren Vortragsthemen sind Migration und religiöser Wandel unter Muslimen in Europa, die Anerkennung in der pluralistischen Gesellschaft und Kunstaktionen mit Flüchtlingen.

 Das Vortragsprogramm wird ergänzt durch Angebote für Schulklassen, die von der Zentralen Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ZBBS) organisiert werden. „Hin-Sehen“ lautet das Projekt, das Flüchtlinge mit Schülern zusammenbringt und einen direkten Austausch ermöglicht. Das Angebot ist kostenlos und dauert zwei Unterrichtsstunden. Eine Anmeldung und Terminvereinbarungen sind möglich bei der ZBBS unter Tel. 0431/2001156 oder per E-Mail an huebner@zbbs-sh.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.zbbs-sh.de/projekte.

 Eine sechsteilige Filmreihe im Kino in der Pumpe, Haßstraße 22, rundet das Programm ab. Sie beginnt am Montag, 26. Oktober, um 17 Uhr mit dem Film „Land in Sicht“, in dem es um drei Asylbewerber in der brandenburgischen Provinz und ihren nicht selten komischen Alltag ihrer Integrationsbemühungen geht. Die weiteren Termine der Filmreihe zum Thema Migration sind am Dienstag, 27. Oktober, 17.30 Uhr; Montag, 2. November, 18 Uhr; Montag, 9. November, 17.30 Uhr; Montag, 16. November, 17.30 Uhr und Montag, 23. November, 17.30 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kiel Juniorstudium an der CAU - Unter Gleichgesinnten

Bei der einen ist es die Physik, beim anderen die Informatik, beim dritten die Mathematik. Drei junge Menschen beginnen in diesem Wintersemester ihr Hochschulstudium an der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel. Wirklich neu sind sie auf dem Campus nicht, denn was die drei miteinander verbindet ist das Juniorstudium.

Alev Doğan 13.10.2015

Der Deckel des Bunkers auf dem ZOB-Gelände ist freigelegt. Eine Kernbohrung hat ergeben, dass die Decke 1,40 Meter dick ist. Der ehemalige Schutzraum ist bis obenhin mit Sand und Wasser verfüllt – das sieht man bei einem Blick ins Loch.

Günter Schellhase 13.10.2015

Mit Hilfe des sozialen Wohnungsbaus will Schleswig-Holstein Platz für Flüchtlinge schaffen. Das Kabinett stimmte am Dienstag einem Entwurf zur Änderung des Wohnraumförderungsgesetzes zu. Künftig sollen neben Familien und Älteren auch Wohnungen für Menschen in sozialen Notlagen gefördert werden können.

13.10.2015