Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Polizei Kiel nimmt Tatverdächtige fest
Kiel Polizei Kiel nimmt Tatverdächtige fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 29.03.2018
Von Niklas Wieczorek
Polizei und Feuerwehr waren in Kiel im Einsatz, um den brennenden Zeitungsstapel zu löschen. Quelle: Ulf Dahl (Symbol)
Kiel

Wie die Polizei am Donnerstagvormittag mitteilte, wurden die Beamten gegen 1 Uhr in der Nacht von einem Anwohner der Harmsstraße in Kiel angerufen: Der hatte beobachtet, wie zwei junge Männer einen Zeitungsstapel in einem Eingangstürbereich anzündeten. Anschließend seien beide in Richtung Hopfenstraße geflohen.

Die Feuerwehr musste den Brand löschen

Mehrere Streifenwagen fuhren zum Brandort. Die Polizisten konnten das Feuer aber nicht löschen, weshalb sie die Feuerwehr alarmierten. Unterdessen fahndeten die Beamten des 3. Polizeireviers anhand der Personenbeschreibung nach den Tätern. Noch in Tatortnähe nahmen sie zwei Verdächtige fest.

Es handelt sich um einen 19-Jährigen und einen Jugendlichen. Beide sollen alkoholisiert gewesen sein. Eine Blutprobe wurde entnommen. Nach der Identifikation konnten beide gehen. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Das Feuer beschädigte die Tür des Hauses und verrußte den Eingangsbereich. Nach Angaben der Polizei beträgt der Schaden mehrere hundert Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kieler Özgür Karadeniz (40) ist ab Donnerstag in der Kino-Komödie „Verpiss Dich, Schneewittchen“ zu sehen. Für die Dreharbeiten musste er sich 30 Kilogramm anfuttern. In einer weiteren Hauptrolle ist Comedian Bülent Ceylan aus Mannheim zu sehen.

Kristiane Backheuer 29.03.2018

Für den Kieler Kämmerer und Kulturdezernenten Wolfgang Röttgers (SPD) ist nach sechs Jahren Schluss. Er verabschiedet sich am 31. März in den Ruhestand. „Ich bin mit mir im Reinen und gehe mit einem guten Gefühl", sagt der 63-Jährige.

Martina Drexler 29.03.2018

Nachdem am Dienstag mehr als 30 Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter in Kiel bekannt geworden sind, hat sich das 1. Revier zu Hausbesuchen entschlossen. Genau zu rechten Zeit, denn auch am Mittwoch klingelten wieder Telefone.

Niklas Wieczorek 28.03.2018