Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Der Tresorraum gefiel am besten
Kiel Der Tresorraum gefiel am besten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 11.02.2015
Von Anne Steinmetz
Lennox (v.l.), Alexander (hinten), Jonas, Hanna, Jonna, Tom, Merle, Hassan hatten noch nie so viel Geld in den Händen. Quelle: Frank Peter
Kiel

„Das ist ganz schön viel Kohle“, stellt Tom beim Blick auf das eingeschweißte Bündel Geldscheine fest. Der Zehnjährige steht zusammen mit seinen Klassenkameraden im Tresorraum der Kieler Volksbank und schaut fasziniert auf die gestapelten 500-Euro-Noten, die Lena Boeckmann in die Höhe hält. „Was glaubt Ihr, wie viel Geld das wohl ist?“, will die angehende Bankkauffrau von den Viertklässlern wissen. Wild geht da das Schätzen los: 50000 Euro? Oder doch nur 30000 Euro? 70000 Euro schätzt Jonas und liegt damit genau richtig: „Aber die Tüte ist gar nicht schwer, obwohl da so viel Geld drin ist“, findet der Zehnjährige.

Im Rahmen des Projektes Leselust, das die Kieler Nachrichten zusammen mit der Kieler Volksbank organisieren, können die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c der Grundschule Russee einen Blick hinter die Kulissen der Bankenwelt werfen, um besser zu verstehen, wie Geldflüsse und Bankgeschäfte funktionieren. Die Viertklässler lernen, die Benutzung von Kontoauszugsdruckern und Überweisungsterminals kennen, heben an einem Geldautomaten Geld ab, um es später wieder auf ein Konto einzuzahlen. Dabei dürfen die Schüler selber die Buchung am Computer übernehmen. Auch in die Rolle eines Kundenberaters können die Viertklässler für kurze Zeit schlüpfen.

Sie können aber auch einen Blick dorthin werfen, wo andere Kunden nicht hindürfen: in den Tresorraum. „Ob ein Geldschein echt ist, erkennt man am Wasserzeichen“, erklärt Alexander und hält den 500-Euro-Schein fachmännisch gegen das Licht. Unterschiedliche Euroscheine, Münzen und ausländisches Geld können die Schüler hinter der Sicherheitstür genau unter die Lupe nehmen. Auch das Zählen der Geldscheine mit einer Maschine übernehmen die Schüler und schauen fasziniert dabei zu, wie eine Sicherheitsfirma Geldsäcke abholt. Die Meinung der Viertklässler am Ende des Tages ist eindeutig: „Der Tresorraum war das Beste.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!