10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bastian Modrow zum Attentat in Bangkok

Kommentar Bastian Modrow zum Attentat in Bangkok

Der Terroranschlag in Bangkok mit mehr als einem Dutzend Toten und etlichen Verletzten hat Thailand ins Mark getroffen. Gleich wer die Sprengsätze in der Nähe des Erawan-Schreins im Zentrum der Millionenstadt deponiert hat, ob radikale Oppositionelle, muslimische Aufständische oder doch internationale Terroristen, sie haben nicht nur das Leben etlicher Unschuldiger, Einheimischer wie Urlauber, zerstört.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bangkok
Foto:  Rund 80 wurden verletzt, als der Sprengsatz am Montagabend (Ortszeit) an einem bei Einheimischen und Touristen beliebten Schrein mitten im Einkaufsviertel detonierte.

Eine Explosion stürzt ein beliebtes Einkaufsviertel in Bangkok ins Chaos. Es gibt viele Tote und Verletzte, auch Ausländer sind darunter. Wer steckt dahinter?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3