10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bastian Modrow zum CDU-Papier

Kommentar Bastian Modrow zum CDU-Papier

Innere Sicherheit gehört zum politischen Kerngeschäft der CDU, fast wie ein Mantra stets mit der Forderung nach mehr Polizisten verbunden. Auch das aktuelle Strategiepapier der Nord-Union kommt nicht ohne diese Zielvorgabe aus. Dennoch wäre es seitens der politischen Gegner voreilig, dem CDU-Landesvorsitzenden Ingbert Liebing Populismus oder Lobbypolitik vorzuwerfen.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flüchtlingspolitik
Foto: Ingbert Liebing, Landesvorsitzender der Nord-CDU in Schleswig-Holstein, fordert eine neues Sicherheitskonzept.

Der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing drängt auf ein Umdenken in der Sicherheitspolitik. „Mit den aktuellen Flüchtlingsströmen steht unser Land vor einer der größten gesellschaftlichen Herausforderungen seit Ende des Zweiten Weltkriegs“, sagt er. Es müsse eine schlüssige Gesamtstrategie zur Inneren Sicherheit entwickelt werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3