9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bastian Modrow zum extremen Niederschlag

Kommentar Bastian Modrow zum extremen Niederschlag

Windhosen, Starkregen, Hitzerekorde und Dauergewitter Folgen des Klimawandels oder „ganz normale“ Kapriolen sind, darüber streiten die Meteorologen noch. Woran es allerdings nichts zu deuteln gibt, das sind die Folgen dieses Wetters, mit denen der Norden und der Rest des Landes zurzeit zu kämpfen haben.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Stärkster Regen seit 50 Jahren
Foto: Nach den extremen Niederschlägen in Schleswig-Holstein: Festivalveranstalter heuern Meteorologen an.

Zu Beginn der Feriensaison hält eine Unwetterserie die Einsatzkräfte in Schleswig-Holstein in Atem. Alleine 23,7 Liter Regen pro Quadratmeter fielen am Sonnabend in Kiel – das ist die höchste Niederschlagsmenge an diesem Tag seit 1962. Festivalveranstalter heuern nun Meteorologen an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3