9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Christian Hiersemenzel zur Infrastruktur im Land

Kommentar Christian Hiersemenzel zur Infrastruktur im Land

Das nervige Nadelöhr A7 gehört hoffentlich Ende 2018 der Vergangenheit an, zumindest in Schleswig-Holstein, und auch die wichtige Ost-West-Achse A20 wird eines Tages aus den Schlagzeilen heraus sein.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Mobilität in SH
Foto: Auf dem Land sind viele Bewohner auf ein eigenes Auto oder Taxen angewiesen, weil das öffentliche Verkehrsnetz nicht gut ausgebaut ist. In Ladelund (Kreis Nordfriesland) sorgt seit 2014 ein Bürgerbus für eine bessere Anbindung an die Nachbarortschaften. Gesteuert werden die Minibusse von ehrenamtlichen Fahrern.

Die Opposition ließ an Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Montag kein gutes Haar. „Meyers Problem ist, dass er keinen Plan hat“, sagte der Parlamentarische CDU-Geschäftsführer Hans-Jörn Arp.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3