11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Frank Behling zu den neuen Kreuzfahrtschiffen von MSC

Kommentar Frank Behling zu den neuen Kreuzfahrtschiffen von MSC

Dem Wachstum der Kreuzfahrt sind Grenzen gesetzt. Die weißen Riesenschiffe können ihre Dimensionen nicht ins Unendliche ausweiten. Im Gegensatz zu Tankern und Containerschiffen müssen sich Kreuzfahrtschiffe den Bedingungen anpassen, die die bevorzugten Reiseziele nun einmal bieten.

Ein Containerreeder kann zwar Hamburg streichen und stattdessen Wilhelmshaven anlaufen, wenn ihm die Elbe zu flach ist. Aber im Kreuzfahrergeschäft haben Passagiere ein entscheidendes Mitspracherecht bei der Auswahl der Häfen. Wenn 5700 Passagiere statt St. Pauli die Fußgängerzone von Wilhelmshaven erkunden müssen, nur weil die Reederei auf die zu enge Elbe verweist, gäbe es vermutlich eine Meuterei der Urlauber.

Der Kieler Hafen hat zwar durchaus Platz für 400 Meter lange Kreuzfahrtschiffe. Damit ist Kiel aber rund um die Ostsee einer von wenigen Ausnahmefällen. Häfen wie St. Petersburg, Stockholm oder Helsinki sind nur für Schiffe mit 300 bis 320 Metern Länge ausgelegt. Deshalb müssen Lösungen her. Und die, so hat die Schweizer Reederei MSC richtig erkannt, liegen in der Höhe und in der Breite.

Mit ihrem neuen Megaliner, einem Aufsehen erregenden Projekt, läutet MSC nicht nur einen neuen Wettlauf mit den anderen Kreuzfahrtreedereien ein. MSC belegt damit auch die Vorreiterfunktion der Kreuzfahrer auf dem gesamten Schiffsmarkt. Egal, ob es um Müllbehandlungs-systeme, Kläranlagen oder Abgasreinigungsanlagen geht: Keuzfahrtschiffe sind schon heute Containerschiffen und Tankern etliche Längen voraus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Reederei MSC Cruises
Foto: Jean-Yves Jaouen (STX France) , Gianni Onorato, Pierfrancesco Vago (beide MSC) und Laurent Castaing (STX France, von links) mit einem Stahlmodell der neuen „MSC Meraviglia“ beim Produktionsstart in St. Nazaire.

Das Wettrüsten der Reeder geht weiter. Der Kreuzfahrtmarkt steigert von Jahr zu Jahr seine Buchungszahlen. Die Schiffe müssen größer werden. Die Reederei MSC will jetzt sieben Schiffe in Dienst stellen. Diese neuen Schiffe sollen besser in die Häfen passen, da die Rümpfe verkürzt wurden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr