-1 ° / -4 ° stark bewölkt

Navigation:
Frank Behling zur Color Line

Kommentar Frank Behling zur Color Line

Jahrelang war die Color Line ein Reederei-Imperium auf der Ostsee. Norwegens größte Fährreederei hatte eine unangefochtene Position im Skagerrak. Doch das ist vorbei. In den vergangenen zwei Jahren musste das Unternehmen heftige Rückschläge einstecken. Neue Umweltauflagen haben viel Geld gekostet.

Gleichzeitig drängen Fluggesellschaften mit Billigangeboten weiter auf den Markt. Und auch die Wettbewerber auf dem Wasser holten auf. Neue Fähren sind auch bei anderen Gesellschaften in Dienst gestellt worden. Die Folge: Erstmals geriet die Color Line im laufenden Betrieb in die roten Zahlen.

Die Kiel-Oslo-Route hat in dem Konzern noch eine gute Perspektive. Wenn das Unternehmen wieder Gewinne einfahren will, braucht es die beiden großen Kiel-Oslo-Schiffe. Sie sind das Tafelsilber des Konzerns. Dauerhafte Verluste auf drei von insgesamt vier Linien sind für keine Reederei eine ausreichende Perspektive. Ob die Konsolidierung durch Ausflaggungen, Personalabbau und neue IT-Technik allein der richtige Weg ist, ist noch offen. Bislang sind die ersten Reaktionen gerade in Deutschland nicht sehr positiv.

Eben erst hat die Reederei eine neue Lockkampagne für die Kiel-Oslo-Route gestartet. Der Einstiegspreis wurde erstmals schon im September von 79 auf 59 Euro für eine Kiel-Oslo-Kiel-Kreuzfahrt gesenkt. Und zwar für Fahrten bis Ende dieses Jahres. Derartig radikale Preissenkungen waren in der Branche noch nie ein gutes Zeichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Norwegen-Fährkonzern
Foto: Inhaber Olav Nils Sunde hat bei der Reederei Color Line seit 1990 das Ruder in der Hand. Nun aber muss er umsteuern.

Im Dezember feierte die Reederei Color Line das zehnjährige Dienstjubiläum der Kreuzfahrtfähre „Color Fantasy“, die „Color Magic“ ist seit 2007 im Einsatz: Die Indienststellung der beiden Kiel-Oslo-Schiffe könnte langfristig die Reederei retten. Im Moment sind die zwei großen Schiffe ein Garant für die Zukunft der 1990 gegründeten Color Line.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3