5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Günter Schellhase zu den Blitzern auf der Rader Hochbrücke

Kommentar Günter Schellhase zu den Blitzern auf der Rader Hochbrücke

Lkw-Fahrer und Berufspendler werden sich ärgern, wenn sie auf der maroden Rader Hochbrücke geblitzt werden. Sie haben es meist eilig und fühlen sich abgezockt, sobald ein Ticket im Briefkasten liegt. Aber es ist richtig, dass das Land an dieser Stelle genau aufpasst. Denn je weniger Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden, desto besser ist es für das Bauwerk.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Rader Hochbrücke
Foto: Am Montag werden die vier Blitzer-Säulen auf der Rader Hochbrücke nach zehntägiger Testphase scharf geschaltet.

Vier Blitzer auf der Rader Hochbrücke werden ab Montag scharf geschaltet. Wer sich nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit hält, wird zur Kasse gebeten. Mit den Radarkontrollen will das Land besonders die Lkw-Fahrer disziplinieren, um die Substanz der Brücke für die kommenden elf Jahre zu schonen. Bis 2026 soll ein Ersatzbau stehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3