5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Heike Stüben zum Streit um Honorarkräfte

Kommentar Heike Stüben zum Streit um Honorarkräfte

Die Arbeitnehmer um Lohn und soziale Absicherung gebracht, den Sozialkassen Millionen vorenthalten: Klar, das entfacht Empörung, da ruft man gerne: Haltet den Dieb! Doch wer die Pflegebetreiber insgesamt und allein für die Zustände in der Branche verantwortlich macht, der macht es sich zu einfach.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Pflegeheime
Foto: Irini Aliwanoglou, Geschäftsführerin der Pflege Schleswig-Holstein hält Honorarkräfte in der Pflege für rechtlich bedenklich.

In der Pflege bahnt sich ein offener Konflikt an. Die Pflegeheime in Schleswig-Holstein sehen sich durch die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, illegal Honorarkräfte zu beschäftigen, zu Unrecht in die kriminelle Ecke gestellt. Ohne Honorarkräfte müsse der Pflegenotstand ausgerufen werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3