10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Jörn Genoux zur HSH Nordbank

Kommentar Jörn Genoux zur HSH Nordbank

Das war sozusagen Rettung in letzter Minute. Denn der HSH Nordbank lief zuletzt die Zeit davon. Die anhaltende Unsicherheit über die Zukunft des Instituts hätte schon sehr bald existenzbedrohend werden können. Dann nämlich, wenn Ratingagenturen die ohnehin schlechte Einstufung der Bank nochmals herabgesetzt hätten.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Einigung auf EU-Ebene
Foto: Die HSH Nordbank in Kiel.

Nach zwei Jahren zäher Verhandlungen haben sich die EU-Kommission und die Länder Schleswig-Holstein und Hamburg über die Zukunft der HSH Nordbank geeinigt. Das Institut wird demnach von einem großen Teil seiner faulen Kredite entlastet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3