10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jörn Genoux zur HSH Nordbank

Kommentar Jörn Genoux zur HSH Nordbank

Vielleicht beschreiben es diese zwei Worte von Frank Schischefsky (Gewerkschaft Verdi) am besten: Der sprach am Dienstag vor der Mitarbeiterversammlung der HSH Nordbank in Kiel von einer „schrägen Situation“. Schräg – also weiterhin alles andere als stabil; aber auch im Sinne von ein wenig verrückt und eigentlich kaum zu glauben. Und das dürfte wohl recht treffend die Gefühlslage vieler Mitarbeiter beschreiben.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Landesbank
Foto: Wie schnell lässt sich die marode HSH Nordbank an einen Käufer vermitteln?

Die Einigung zwischen der EU-Kommission und den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein über die Zukunft der HSH Nordbank hat öffentlich ein geteiltes Echo gefunden. Ein renommierter Bankenexperte meint: Der Verkauf wird sich über viele Monate hinziehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3