18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Jürgen Küppers zum Kieler Weihnachtsmarkt

Kommentar Jürgen Küppers zum Kieler Weihnachtsmarkt

Zum Fest der Feste bekommt Kiel etwas geschenkt: ein neues Weihnachtsdorf mit mehr als 50 maßgeschneiderten Hütten auf dem Rathausplatz. Wie viel Freude das Geschenk uns bereiten wird, ist natürlich noch nicht klar.

Klar ist allerdings schon jetzt: Es kommt endlich Bewegung in die Kieler Adventsbuden-Szene. Händler an traditionellen Weihnachtsmarktstandorten murren zwar angesichts möglicher Umsatzrückgänge durch die Konkurrenz. Trotzdem – oder gerade deshalb – basteln einige von ihnen bereits an Konzepten zur Aufwertung ihrer Stände. Damit wäre zumindest ein erster Schritt getan, durch schönere Stände und bessere Angebote auch mehr vorweihnachtliche Besucher nach Kiel zu locken.

Der Veranstalter des neuen Weihnachtsdorfes will hier mit gutem Beispiel vorangehen. Einen hohen sechsstelligen Betrag hat er nach eigenen Angaben für Hütten, Beleuchtung oder Deko investiert. Im Gegenzug verzichtet die Stadt zwei Jahre lang auf Standgebühren. Mögen alteingesessene Händler unken angesichts des Zugeständnisses. Richtig ist es trotzdem. Geht die Rechnung auf, kommen mehr Gäste, Kreuzfahrer oder die lange vermissten Besucher aus dem Umland. Dann hätten alte wie neue Händler etwas davon. Kommen sie nicht, darf sich die Stadt zumindest zugute halten, eine Chance nicht leichtfertig vertan zu haben. Vielleicht geht es uns ja in ein paar Jahren so wie den Hamburgern. Die hatten auch erst große Bedenken gegen so ein Weihnachtsdorf. Jetzt empfinden sie es als großes Geschenk.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Weihnachtsmärkte
Rentiere in Wartestellung: Ab dem 21. November soll diese Spezialanfertigung der Hingucker im neuen Weihnachtsdorf werden. Drei Mal am Tag wird ein Weihnachtswichtel in seinem (motorisierten) Schiff zum Rathausturm gezogen.

Das rund 90 Meter lange Drahtseil quer über dem Rathausplatz wirkt wie ein Symbol. Wenn darauf im neuen Weihnachtsdorf ab 21. November das Boot mit einem Weihnachtswichtel darin erstmals von vier Rentieren Richtung Rathausturm emporgezogen wird, ist das nicht nur eine artistische Leistung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3