5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Klaus Kramer zum Thema Sterbehilfe

Leitartikel Klaus Kramer zum Thema Sterbehilfe

Das Recht des Menschen auf Selbstbestimmung gilt im Leben wie im Sterben. Ausdruck dieses Grundsatzes ist die Patientenverfügung. Mit einer solchen Vorausverfügung können Menschen lebensverlängernde Maßnahmen ablehnen. Der Franzose Vincent Lambert hatte aber keine Patientenverfügung verfasst, bevor er vor acht Jahren mit dem Motorrad schwer verunglückte. Seitdem liegt er im Wachkoma. Seine Frau sagt, er hätte keine Verlängerung seines Lebens gewollt, die Eltern und Geschwister behaupten das Gegenteil.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Klaus Kramer
Chefredakteur / Ressortleiter Nachrichten

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Menschenrechte
Lambert liegt nach einem Verkehrsunfall vor sieben Jahren im Wachkoma.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat die Sterbehilfe für den querschnittsgelähmten Vincent Lambert in Frankreich gebilligt. Die Entscheidung des obersten französischen Verwaltungsgerichts, die künstliche Ernährung des Wachkoma-Patienten Lambert zu beenden, sei kein Verstoß gegen das Recht auf Leben der Europäischen Menschenrechtskonvention, befand die Mehrheit der 17 Richter des EGMR Freitag in Straßburg.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3