7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Andreas Geidel zur Freistellung Karsten Neitzels

Kommentar Andreas Geidel zur Freistellung Karsten Neitzels

Richtig oder falsch? So einfach lässt sich die Freistellung Karsten Neitzels von seinem Cheftrainer-Posten beim Fußball-Drittligisten Holstein Kiel nicht beantworten. Oder vielleicht doch? Erreichen die Störche ihre selbstgesteckten Ziele (oberes Tabellendrittel), haben die Verantwortlichen um Sportchef Ralf Becker zumindest nichts falsch gemacht.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Ex-Trainer der KSV Holstein
Foto: Gemischte Gefühle vor der erhofften Aufbruchstimmung: Als die Holstein-Profis am Vormittag zum Waldlauf aufbrachen, war niemand zu Scherzen aufgelegt. Es herrschte mannschaftsinterner Redebedarf.

16. August 2016, kein Tag wie jeder andere für den Fußball-Drittligisten Holstein Kiel. Nach der für Profiverhältnisse langen Zeit von drei Jahren und 46 Tagen als Cheftrainer muss Karsten Neitzel das Nest der mit vier Punkten in vier Spielen mäßig gestarteten Störche zu einem frühen Saisonzeitpunkt verlassen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3