2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bastian Modrow zur Landespolizei-Software

Kommentar Bastian Modrow zur Landespolizei-Software

Die Landespolizei will mit einer speziellen Software künftig per Computer voraussagen, wo kriminelle Einbrecherbanden im Land zuschlagen könnten. Das klingt erst einmal nach Science Fiction, nach einem utopischen Vorhaben und – angesichts geplanter Projektkosten von 100000 Euro – nach aus dem Fenster geworfenem Geld.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
FH-Kiel-Kooperation
Foto: Das neue Projekt soll auch die Prävention bei Einbrüchen verbessern.

Im Kampf gegen professionelle Einbrecherbanden will das Landeskriminalamt neue Wege gehen: Vorzugsweise mit der FH Kiel soll ein Pilotprojekt gestartet werden. Ziel ist es, mit einer Computersoftware die Wahrscheinlichkeit für Straftaten zu berechnen und eine Prognose für regionale Risikobereiche zu erstellen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3