10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bastian Modrow zur Verkehrsstatistik

Kommentar Bastian Modrow zur Verkehrsstatistik

Mehr Unfälle, mehr Verletzte – an der Verkehrsstatistik 2015 gibt es nichts zu beschönigen. Zwar kann Innenminister Stefan Studt hervorheben, dass die Anzahl der Verkehrstoten gesunken ist. Nur: Dies ist bestenfalls glücklicher Zufall, definitiv kein Indikator, der für mehr Verkehrssicherheit im Land spricht.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Verkehrsstatistik 2015 mit Grafiken
Foto: 107 Menschen kamen 2015 auf den Straßen des Landes ums Leben.

Schlechte Nachrichten von den Straßen in Schleswig-Holstein: 2015 zählte die Polizei so viele Verkehrsunfälle wie zuletzt vor sechs Jahren. Auch die Anzahl der Verletzten stieg erneut. Beunruhigend ist die Entwicklung auf den Autobahnen im Land: Hier wurden über 20 Prozent mehr Unfälle registriert als noch 2014.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3