2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Christian Hiersemenzel zur Residenzpflicht für Minister

Kommentar Christian Hiersemenzel zur Residenzpflicht für Minister

Bei der Debatte über Schweinefleisch in Schleswig-Holsteins Kantinen ging es unterschwellig um den Begriff der Leitkultur und darum, ob sich die Mehrheit etwa von einer muslimischen Minderheit den Speiseplan diktieren lässt.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
CDU-Forderung
Foto: Landesminister im Norden sollen nach dem Willen der CDU ihren Hauptwohnsitz in Schleswig-Holstein nehmen.

Müssen im „echten Norden“ auch die Minister „echte“ Schleswig-Holsteiner sein, also im Land wohnen? Ja, sagt die CDU. Sie will eine Residenzpflicht in der Verfassung festschreiben – und stößt auf Gegenwind.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3