7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Frank Behling zum Fehmarnbelt-Tunnel

Kommentar Frank Behling zum Fehmarnbelt-Tunnel

Jetzt haben die dänischen Tunnelbauer endgültig grünes Licht von der EU-Kommission. Sie war die letzte Hoffnung der Tunnelgegner. Die Fährgesellschaft Scandlines hatte voll auf das Argument Wettbewerbsverzerrung gesetzt.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
EU genehmigt Finanzierung
Foto: So soll das Tunnelportal auf deutscher Seite einmal aussehen. Die Vision soll 2020 Wirklichkeit werden.

Die Bauherren des Fehmarnbelt-Tunnels haben die nächste Hürde genommen. Die EU-Kommission gab der dänischen Regierung in Kopenhagen grünes Licht für das öffentliche Finanzierungsmodell des Milliardenprojekts. Es stehe im Einklang mit den EU-Beihilfevorschriften, teilten die Wettbewerbshüter in Brüssel mit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3