14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Frank Behling zum Fehmarnbelt-Tunnel

Kommentar Frank Behling zum Fehmarnbelt-Tunnel

Jetzt haben die dänischen Tunnelbauer endgültig grünes Licht von der EU-Kommission. Sie war die letzte Hoffnung der Tunnelgegner. Die Fährgesellschaft Scandlines hatte voll auf das Argument Wettbewerbsverzerrung gesetzt.

Doch auch damit konnte die dänische Fährreederei gegen die eigene Regierung nicht punkten. Der Tunnel ist aus Sicht der EU-Kommission für ein zusammenwachsendes Europa ein so wichtiges Verkehrsprojekt, dass dafür auch die staatliche Finanzierung gerechtfertigt ist und sogar Arbeitsplätze auf den Fährschiffen gefährdet werden dürfen. Die Fährreederei wird aber nicht aufgeben.

Die Entwicklung der Baukosten für derartige Großprojekte spielt der Reederei in die Karten. Noch liegen die Schätzungen für das Projekt bei 8,7 Milliarden Euro. Dabei wird es nicht bleiben. Besonders das sperrige, langwierige und unkalkulierbare Planungsrecht auf deutscher Seite wird die Kosten nach oben treiben.

Ob letztlich tatsächlich die Arbeitsplätze auf den Fähren vernichtet werden, steht noch in den Sternen. Die Tunnelbetreiber müssen ihr Geld mit Maut-Gebühren einspielen, und ob dieses Ziel jemals erreicht wird, kann heute niemand vorhersagen. Die Risiken bleiben. Sicher ist nur eins: Die Fährreederei wird weiterkämpfen, und hohe Preise für die Tunneltickets könnten ihr dabei zu Hilfe kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
EU genehmigt Finanzierung
Foto: So soll das Tunnelportal auf deutscher Seite einmal aussehen. Die Vision soll 2020 Wirklichkeit werden.

Die Bauherren des Fehmarnbelt-Tunnels haben die nächste Hürde genommen. Die EU-Kommission gab der dänischen Regierung in Kopenhagen grünes Licht für das öffentliche Finanzierungsmodell des Milliardenprojekts. Es stehe im Einklang mit den EU-Beihilfevorschriften, teilten die Wettbewerbshüter in Brüssel mit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3