1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heike Stüben zu Pflegenoten

Kommentar Heike Stüben zu Pflegenoten

Die Kritik ist so alt wie die Pflegenoten selbst. Insofern ist die Erkenntnis, dass man sich auf die Gesamtnote nicht verlassen kann, sondern jeden Transparenzbericht genau durchforsten muss, nicht neu, aber leider immer noch aktuell. Vor allem aber rückt die aktuelle Auswertung den zentralen Mangel der Benotung ins Rampenlicht.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Heim-Untersuchung
Foto: Wird wirklich so gut in Schleswig-Holstein gepflegt? Die Bewertung von Heimen rückt jetzt ins Zwielicht.

Geht es nach den Pflegenoten, ist Deutschland ein Pflegeparadies: Schleswig-Holstein landet mit der Note 1,67 auf Platz zwölf. Doch das sagt nicht viel aus. Eine Auswertung des Recherchezentrums "correctiv.org" zeigt, dass die Pflegequalität in den Heimen oft schlechter ist, als es die Noten suggerieren.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3