21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Jörn Genoux zu den Nord-Unternehmen

Kommentar Jörn Genoux zu den Nord-Unternehmen

Es ist schon fast ein wenig unheimlich: Stetig sinkt die Arbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein, steigt die Zahl der Arbeitsplätze. Die Auslastung ganz vieler Firmen ist gut bis sehr gut – und einige arbeiten schon lange Zeit an der Kapazitätsgrenze. Kommt bald der große Rückschlag?

Nun, im kommenden Jahr ist wohl nicht damit zu rechnen. Zwar fallen den Unternehmen auch hier im Norden die Aufträge nicht in den Schoß, sondern ist es in der Regel eine große Herausforderung, das Umsatzniveau zu halten und gar zu steigern. Wer keine Innovationen mehr hervorbringt oder Entwicklungen verschläft, der kann auch schnell abgehängt werden. Das gilt ganz besonders für die Firmen, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten müssen.

Aber wer in die Betriebe schaut, der sieht, dass nicht wenige sich in den vergangenen Jahren gut aufgestellt und Abläufe weiter verbessert haben. Gewinne wurden nicht nur an Gesellschafter oder Aktionäre ausgezahlt, sondern genutzt, um zu investieren und Rücklagen zu schaffen. Ein Großteil der Firmen im Norden steht auf einer finanziell stabilen Basis. Eine Herausforderung wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken: die Lösung der Personalfrage. Hier muss jedes Unternehmen zunächst eigene Wege finden, um qualifiziertes Personal zu gewinnen und zu halten. Aber vielleicht sollten die Verantwortlichen auch einmal darüber nachdenken, gemeinsame Personal-Inititiativen zu starten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
KN-Umfrage
Foto: Gut ausgelastet: Pharma-Produzent KVP in Kiel.

Schleswig-Holsteins Wirtschaft geht mit Optimismus ins neue Jahr. Das zeigen Konjunkturumfragen – und eine Firmenbefragung der Kieler Nachrichten bestätigt diesen Trend: Die meisten Unternehmen berichten über eine gute bis sehr gute Auftragslage und erwarten steigende Umsätze.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3