10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Jürgen Küppers zu Jobs für Flüchtlinge

Kommentar Jürgen Küppers zu Jobs für Flüchtlinge

Noch haben Flüchtlinge, Kommunen und Land andere Sorgen, als sich um die Eröffnung beruflicher Perspektiven für Menschen aus den Krisengebieten dieser Welt zu kümmern. Doch bald werden sich diese Fragen unweigerlich in den Vordergrund schieben: Was sollen, was dürfen die vielen Flüchtlinge hier tun? Unter welchen Bedingungen lassen wir ihre Integration auch in den Arbeitsmarkt zu?


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Flüchtlingsjobs
Foto: Aufklärungsbedarf: Sabine Bruhns von der Handwerkskammer Lübeck berät die russische Migrantin Asha Alieva. Foto Olaf Malzahn

Optimisten erkennen im Zuzug vieler Flüchtlinge in den Norden auch eine Chance: die Besetzung vieler vakanter Jobs und Ausbildungsstellen im Zeichen des sich verschärfenden Fachkräftemangels. Diese Chancen sieht auch die für Kiel zuständige Handwerkskammer Lübeck.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3