2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jürgen Küppers zum Bildungsreport Kiel

Kommentar Jürgen Küppers zum Bildungsreport Kiel

Großer Jubel dürfte zwar nicht aufbranden nach den jetzt präsentierten Daten im aktuellen Bildungsreport zum Übergang von Jugendlichen nach der Schule in Ausbildung oder Studium. Denn die Zahlen von Schülern ohne Anschlussperspektive nach ihrem Abschluss oder ganz ohne einen solchen stagnieren seit Gründung eines Bündnisses von Stadt, Schulen und Unternehmen im Jahr 2013.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bildungsreport Kiel
Foto: Immer mehr Betriebe suchen zwar händeringend nach Azubis. Doch in Kiel entscheiden sich nach wie vor die meisten Jugendlichen für einen weiteren Schulbesuch, weil sie sich von höheren Abschlüssen auch bessere Jobs versprechen.

Die Stadt will ihre Zusammenarbeit mit Schulen, Arbeitsagentur und Wirtschaft ausbauen, um die Zahl unversorgter Schulabgänger zu reduzieren. Laut erstem Bildungsreport hatten am 30. September 2015 elf Prozent der Schüler nach ihrem Abschluss an allgemeinbildenden Schulen noch keine Anschlussperspektive.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3