20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kristian Blasel zum neuen Hotel

Kommentar Kristian Blasel zum neuen Hotel

Noch ein Hotel? Ja, noch ein Hotel. Aber der Umbau des ehemaligen Karstadt-Sporthauses zu einer Drei-Sterne-Herberge ist der beste Beleg dafür, dass in der Landeshauptstadt eben nicht stumpf neue Bettenkapazitäten aufgebaut werden.

In Kiels neuer Mitte entsteht, was es bisher noch nicht gibt: Unterkünfte in bester Lage, die zum Verweilen einladen und auch Menschen offenstehen sollen, die kein Zimmer gebucht haben.

 Die Zeiten, in den Großkaufhäuser wie Brinkmann, Horten oder Hartung mehrere Etagen in der Holstenstraße gefüllt haben, sind vorbei. Mischnutzungen, wie sie jetzt vor dem Asmus-Bremer-Platz entstehen, können eine Alternative sein – weil sie mehr bieten als die Unterkünfte aus dem vergangenen Jahrhundert. Das Konzept, das jetzt präsentiert worden ist, überzeugt. Fußläufig entfernt vom künftigen Holsten-Fleet, von der Sparkassen-Arena und den Kreuzfahrt-Terminals, entsteht eine weitere Anlaufstelle, die den Aufenthalt im Zentrum attraktiver macht.

 Dass Kiels Drei-Sterne-Hotelmarkt damit endgültig gesättigt ist, bleibt unbestritten. Doch nun müssen sich neue und alte Häuser im Wettbewerb durchsetzen. Kiel kann froh sein, dass nicht nur Rathaus-Politiker an die Innenstadt glauben, sondern auch Investoren. Gleichwohl bleibt es eine Wette: darauf, dass Touristen, Einheimische, aber auch Künstler dieses Angebot am Ende annehmen. Vor Kiel liegen spannende Jahre.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Mehr zum Artikel
Hotel in Holstenstraße
Foto: Mitten in der Holstenstraße soll bis Ende 2018 ein neues Hotel der Novum-Gruppe entstehen. Die Fassade des seit 2011 denkmalgeschützten Gebäudes, in dem früher Karstadt sports sein Domizil hatte, bleibt fast vollständig erhalten.

Die Pläne für ein neues Hotel mitten in der Holstenstraße konkretisieren sich. So ist die bislang noch ausstehende Baugenehmigung für den Umbau des Gebäudes, in dem früher Karstadt sports sein Domizil hatte, laut Projektentwickler Highstreet Development GmbH von der Stadt inzwischen erteilt worden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3