16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kristian Blasel zur Krise bei den Grünen

Kommentar Kristian Blasel zur Krise bei den Grünen

Von außen werden die Kieler Grünen ja gern beneidet. Weil sie so jung wirken, wie die Traditionsparteien gerne wären. Mit Lydia Rudow haben sie eine Fraktionsvorsitzende im Rathaus, die ebenso wie die Bundestagsabgeordnete Luise Amtsberg glaubwürdig den Titel „Nachwuchspolitikerin“ tragen darf.

Und mit der Doppelspitze Karen Jakstadt und Hanno Michel führte in den vergangenen Monaten ein ebenso junges Team die Kreispartei. Aber: Wer auf junge Kräfte setzt, das müssen die Grünen gerade schmerzhaft erfahren, kann auf Kontinuität allenfalls hoffen.

Das ist zum Teil nur schwer zu ändern. Menschen in diesem Alter sind beruflich und familiär nur selten so fest im Sattel, dass sie sich über Jahre politisch an einem Ort zuverlässig engagieren können. Auch der grüne Grundsatz, Amt und Mandat zu trennen, verringert zwangsläufig die Zahl der Kandidaten für kontinuierliche Parteiarbeit.

Wenn jedoch, wie derzeit in Kiel, erfahrene Mitglieder von Intrigen und Pöstchengeschacher sprechen und der Vorstand um bessere Streitkultur bittet, ist es eindeutig auch ein hausgemachtes Problem. Wer verlangt, dass sich junge Menschen politisch engagieren, darf sie nicht bei nächster Gelegenheit mürbe machen. Sonst gibt es bald niemanden mehr, der das zeitaufwendige Ehrenamt übernehmen möchte. Bis zur Mitgliederversammlung im Juli haben die Grünen nun Zeit, die Wogen wieder zu glätten. Der nächste Vorstand, das verlangt die politische Vernunft, sollte bis zu den Wahlen im nächsten Jahr auch der letzte sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Mehr zum Artikel
Kreisspitze
Wollte bis 2017 die Kieler Grünen führen und bleibt nun doch nur neun Monate im Amt: Karen Jakstadt, die seit Mai für die grüne Fraktionschefin im Landtag arbeitet.

Unruhe bei den Kieler Grünen: Knapp ein Jahr vor der Landtagswahl muss wieder einmal die Kreisspitze vorzeitig neu besetzt werden. Per Mail haben Karen Jakstadt (30) und Hanno Michel (29) ihren Rückzug angekündigt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3