10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kristian Blasel zur Polizei in Kiel

Kommentar Kristian Blasel zur Polizei in Kiel

In normalen Zeiten hätte die Umstrukturierung der Polizei in der Landeshauptstadt eine unaufgeregte Sache werden können. Denn der Kieler Polizeichef hat ja grundsätzlich Recht: Manche Stationen werden von den Bürgern kaum genutzt.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Polizei Kiel
Foto: Hauptkommissar Veit Meixelsperger leitet die Station in der Wik. Er denkt, dass dem Bürger durch die Umorganisation nichts weggenommen wird.

Die Plan der Polizei, ihre Dienststellen neu zu organisieren, sorgt in den Stadtteilen für große Unruhe. Besonders in den Quartieren, die von der Schließung betroffen sind, ist die Befürchtung groß, dass die Nähe zum Bürger verloren geht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3