7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Martina Drexler zu den Kleingärten

Kommentar Martina Drexler zu den Kleingärten

Grüne Oasen in der Stadt versprechen Ruhe und Entspannung. In Kiel droht jedoch ein handfester Streit die Idylle zu stören. Stadtobere und Politiker werden zwar nicht müde, die Arbeit von Tausenden Kleingärtnern in Kiel für die Instandhaltung städtischer Grünflächen zu loben.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Stadt verlangt Zahlungen
Foto: Ärger in der Kleingarten-Idylle in Kiel: Verband und Stadt sind sich wegen der Abrechnungen nicht grün.

Zwischen der Stadt Kiel und dem Kreisverband der Kleingärtner ist eine neue Eiszeit ausgebrochen. Beide Seiten, die durch einen Ende 2013 geschlossenen Generalpachtvertrag eigentlich frühere Spannungen ausräumen wollten, streiten sich jetzt über die Höhe ausstehender Zahlungen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3