9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Martina Drexler zum Haushalt von Kiel

Kommentar Martina Drexler zum Haushalt von Kiel

Es ist schon bezeichnend, dass sich eine Stadt wie Kiel auch im Vergleich mit anderen Städten wie etwa Lübeck über ein Defizit von „nur“ 19,3 Millionen Euro freuen kann. Noch vor wenigen Monaten hatten die städtischen Finanzexperten mit einer mehr als doppelt so großen Lücke in der Stadtkasse gerechnet.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Mit Grafik
Foto: Alles in allem ermutigende Zahlen: Kämmerer Wolfgang Röttgers und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (beide SPD) stellten am Freitag den Kieler Haushalt für das Jahr 2017 vor.

Die Landeshauptstadt erreicht wohl auch in den nächsten Jahren keinen ausgeglichene Haushalt. Die gute Nachricht aber: Die Defizite sollen geringer ausfallen als geplant. Für 2017 ist bei Ausgaben von 991,9 Millionen Euro und Erträgen von 972,6 Millionen ein Defizit von 19,3 Millionen Euro vorgesehen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3