3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Thorsten Beck zu den Karl-May-Spielen

Kommentar Thorsten Beck zu den Karl-May-Spielen

Es ist noch gar nicht lange her, da galt diese Zahl nicht nur bei den Verantwortlichen der Karl-May-Spiele selbst als schlicht utopisch: 300.000. So viele Zuschauer in einer Spielzeit? Man möge doch bitte die Kirche im Dorf – oder vielmehr: im Indian Village – lassen.

Verständnisloses Kopfschütteln erntete einst, wer sich mit einer solchen Zielvorgabe forsch aus der Deckung wagte. Derartige Sphären lagen nach dem kurzen Ausreißer des legendären Pierre Brice in den 90er-Jahren außerhalb des Vorstellbaren.

 Wie haben sich die Zeiten geändert. Nach Jahren, in denen die Kalkberg GmbH von einem Fabelrekord zum nächsten eilt, würde ein Verfehlen dieser magischen Grenze allenthalben für Krisenstimmung sorgen. Dass die Inszenierung „Old Surehand“ zum fünften Mal in Folge eine neue Bestmarke meilenweit darüber gesetzt und die Messlatte für alle folgenden Ensembles noch einmal höher gelegt hat, kommt aber nicht von ungefähr. Im Gegensatz zu früher gilt es wieder als „in“, im Wilden Westen vorbeizuschauen – ein Trend, der vor allem hart erarbeitet ist. Geschäftsführerin Ute Thienel und ihr Team beweisen eine anhaltend glückliche Hand bei den Gaststars, die ein Engagement weniger als letzten Akt einer ausklingenden Karriere hinter sich bringen wollen, sondern es mit ganzer Leidenschaft als Chance begreifen. Und die Führungsriege hat etwas verstanden: Sie konzentriert sich längst auf hoch professionell gemachte Familienunterhaltung und sieht sich kaum noch als Bewahrerin indianischen Kulturerbes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Saisonabschluss
Foto: Konfettiregen für den neuen Besucherrekord. 372.646 Besucher sahen "Old Surehand" mit Jan Sosniok und Alexander Klaws.

Happy End im Wilden Westen: Mit dem fünften Rekord innerhalb von fünf Jahren ist die Saison 2017 der Karl-May-Spiele zu Ende gegangen: 372.646 Besucher haben das Stück „Old Surehand“ gesehen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3