4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Ulf B. Christen zum schrägen Schulstreit

Kommentar Ulf B. Christen zum schrägen Schulstreit

Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf und hat mit der Schulpolitik ein erstes großes Streitthema. Folgt man Schulministerin Britta Ernst, dann ist bei der Bildung alles in Butter und die Regierungspolitik populär. Folgt man dem CDU-Spitzenkandidaten Ingbert Liebing, dann pfeifen die Schulen auf dem letzten Loch und müssen vom Joch rot-grün-blauer Reformen befreit werden. Die Wahrheit, sie liegt auch hier in der Mitte.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Landesregierung
Foto: Bildungsministerin Britta Ernst (SPD): Ich halte es für falsch, alle Schulen mit der Gießkanne zu bedienen.

Den Schulen in Schleswig-Holstein geht es rechnerisch besser als jemals zuvor. Wie Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) mitteilte, steigt die Unterrichtsversorgung im neuen Schuljahr dank zusätzlicher Lehrerstellen und stabilen Schülerzahlen auf den Rekordwert von im Schnitt 95 Prozent.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3