5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ulf B. Christen zur A20-Elbquerung

Kommentar Ulf B. Christen zur A20-Elbquerung

Das Bundesverwaltungsgericht ist in Sachen A20 keine gute Adresse für Schleswig-Holstein. Die Oberrichter kassierten einst schon den ersten Abschnitt der Ostseeautobahn, die Querung der Wakenitz. Vor gut zwei Jahren folgte der Baustopp bei Bad Segeberg.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Bundesverwaltungsgericht
Foto: Autos kommen bei Glückstadt bisher nur per Fähre über die Elbe.

Nach mehr als 20 Jahren Planung beginnt am Montag der entscheidende Prozess um die A20. Vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig wird gestritten, ob der Elbtunnel bei Glückstadt gebaut werden darf oder das Herzstück der Trasse an Fledermäusen, Fischotter, Uhu oder gefährdeten Fischarten scheitert.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3