10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ulf B. Christen zur FH-Förderung

Kommentar Ulf B. Christen zur FH-Förderung

In der Landesregierung gehört Kristin Alheit bisher nicht zu den großen Leistungsträgern. Besonders dürftig fällt die Bilanz der SPD-Politikerin im Wissenschaftsbereich aus, den sie 2014 notgedrungen übernehmen musste. Um so überraschender ist Alheits aktueller Vorschlag, ein großes Bund-Länder-Förderprogramm für die Fachhochschulen aufzulegen.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Neues Förderprogramm
Foto: Mit mehr als 7400 Studierenden (2015) ist die Fachhochschule Kiel die zweitgrößte Hochschule im Land. Bislang beschränkte sich die finanzielle Förderung durch den Bund und die Länder vor allem auf die Universitäten.

Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Kristin Alheit schlägt ein neues Exzellenz-Kapitel auf. Nach den Plänen der SPD-Politikerin sollen künftig auch die besten deutschen Fachhochschulen Fördermittel in Millionenhöhe erhalten. Profitieren könnten davon auch die FHs etwa in Kiel oder Lübeck.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3