17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Anja Rüstmann zur Eröffnung der Holsten-Galerie

Kommentar Anja Rüstmann zur Eröffnung der Holsten-Galerie

Nur heiße Luft? Mitnichten! Tausende von Luftballons schmückten gestern zur Eröffnung das neue Einkaufszentrum Holsten-Galerie, die Eingänge und die Stores. Doch dahinter steckt weit mehr, nämlich Konzept und Umsetzung, die es in sich haben.

90 Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe, ein appetitanregender Food-Court, eine großartige Lage in der Innenstadt und dazu ja auch mitten im Land, plus rund 950 Parkplätze: Das ist eine Rezeptur, mit der sich kaum etwas falsch machen lässt. Herausgekommen ist ein Einkaufszentrum „auf höchstem Niveau“, wie es auch Oberbürgermeister Olaf Tauras formulierte. Und Recht hat er.

ECE überlässt natürlich nichts dem Zufall, die Werbestrategie ist ausgeklügelt, das Prozedere der Eröffnung an anderen Stellen oft geprobt. Das Beste allerdings ist: In der Holsten-Galerie stehen Menschen, die wirklich etwas bewegen wollen. Gut gelaunt, hoch motiviert – nicht nur hinter den Kulissen, sondern auch in jedem einzelnen Geschäft. Diese Stimmung muss sich nun nur noch auf den Rest der Innenstadt übertragen, über der noch dunkle Wolken hängen, weil man unisono um die Kunden fürchtet.

Das Gegenteil könnte der Fall sein. Die Holsten-Galerie wird viel mehr Besucher aus der Region nach Neumünster locken. Und das ist nicht das Verderben des Großfleckens, sondern eine Chance. Die Entscheidung, Karstadt zu schließen, kam zu früh. Da fehlte der lange Atem, denn jetzt kommen die Kunden. Für den Rest gilt also: tief Luft holen!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Holstengalerie
Foto: Mit einem Empfang und anschließender Party feierten rund 600 geladene Gäste am Mittwochabend in der Holstengalerie die anstehende Eröffnung des neuen Einkaufzentrums.

Mit einem Empfang und anschließender Party feierten rund 600 geladene Gäste am Mittwochabend in der Holstengalerie die anstehende Eröffnung des neuen Einkaufzentrums. Neumünster sei Liebe auf den zweiten Blick gewesen, gestand ECE-Boss Alexander Otto bei einer Podiumsdiskussion der NDR- Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3