11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bodo Stade zu den Grundschullehrern

Kommentar Bodo Stade zu den Grundschullehrern

Not macht erfinderisch. Und die Not ist groß im Bildungsministerium. Es ist nämlich schwer zu erklären, warum sich einzig und allein die Lehrkräfte an den Grundschulen mit einer niedrigeren Besoldungsstufe zufrieden geben sollen, während alle anderen Kollegen auf ein einheitliches Gehaltsniveau zusteuern.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bodo Stade
Stellvertretender Chefredakteur

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Fortbildung zu Sonderschulpädogen
Foto: Nach Fortbildung mehr Gehalt: Grundschullehrer sollen mehr inklusive Kompetenz erhalten.

Lehrkräfte an Grundschulen können auf eine Beförderung hoffen. Das Schulministerium bestätigte den Kieler Nachrichten, dass geprüft werde, ob man Grund- und Hauptschullehrern (A12) eine sonderpädagogische Fortbildung anbieten und sie danach wie Sonderschulkräfte (A13) bezahlen könne.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3