9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Heike Stüben zu den Pflegebedürftigen

Kommentar Heike Stüben zu den Pflegebedürftigen

Die Zahl der Pflegebedürftigen wächst nicht so schnell wie die Zahl der Schleswig-Holsteiner jenseits der 70. Das hört sich erfreulich an. Doch Vorsicht! Daraus abzuleiten, dass unser Pflegerisiko tatsächlich in kurzer Zeit deutlich gesunken ist, ist, zurückhaltend ausgedrückt, mutig.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Erster landesweiter Pflegebericht
Foto: Die Karte zeigt die Anzahl der Pflegebedürftigen* in Schleswig-Holstein (*Leistungsempfänger - Pflegestufe I-III - einschließlich Empfänger ohne Pflegestufe mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz).

Immer mehr Schleswig-Holsteiner arbeiten in der Altenpflege. 2013 waren es fast 40000 Menschen – 31 Prozent mehr als 2001. Das geht aus dem ersten umfassenden Pflegebericht der Landesregierung hervor, den Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) am Dienstag dem Kabinett vorlegt. Offiziell pflegebedürftig sind 87800 Schleswig-Holsteiner.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3