5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Heike Stüben zum Krippenausbau

Kommentar Heike Stüben zum Krippenausbau

Eltern und Gemeinden ächzen zunehmend unter den Kosten für die Kinderbetreuung. Die wurden verursacht von einer Bundespolitik, die zwar gesellschaftlichen Bedürfnissen folgte, deren Konsequenzen aber verkannt oder zumindest vernachlässigt worden sind.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Gewinnspiele

Kostenlos mitmachen
und mit etwas Glück
jetzt gewinnen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
500 Euro pro Krippenkind
Foto: Frank Petersen und Tina Natus mit dem einjährigen Sohn Tjark, der die Kita in Neuwittenbek besucht.

504 Euro muss eine Familie in Neuwittenbek für die Ganztagsbetreuung in der Krippe zahlen, ab September sind sogar 561 Euro im Monat geplant – zu viel für die Familie. Die Landesregierung will Eltern von Krippenkindern ab 2017 um 100 Euro entlasten. Falsch, sagt die CDU.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3