25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Jörn Genoux zum Masterplan für gute Arbeit

Kommentar Jörn Genoux zum Masterplan für gute Arbeit

Was macht gute Arbeit aus? Ein festes, verlässliches Einkommen; Sicherheit des Arbeitsplatzes; Spaß bei der Arbeit – und nicht zuletzt, dass man von seinen Vorgesetzten anständig behandelt wird.

Diese vier Punkte jedenfalls nannten bei einer Umfrage der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) deutlich mehr als 80 Prozent der Teilnehmer. Es gibt also einen sehr großen Konsens darüber, und das offenbar jenseits aller politischen Lager. Denn sonst kämen solch hohe Werte nicht zustande. Insofern zielt die Idee eines Masterplans für gute Arbeit in der Region Kiel in die richtige Richtung.

 Aber das kann nur ein erster Schritt sein. Denn die oben genannten Punkte sind nur die notwendige Basis für gute Arbeit. Tatsächlich haben nicht wenige Arbeitnehmer noch mehr Erwartungen. So wurden beispielsweise solche Punkte wie „Weiterentwicklung eigener Fähigkeiten“ oder „Mitsprache und Gestaltungsmöglichkeiten“ in der Studie ebenfalls von immerhin mehr als 60 Prozent der Befragten genannt. Dahinter steckt ein Wunsch, den schon der Schriftsteller Joseph Conrad (1857-1924) formulierte: „Ich liebe die Arbeit nicht – niemand mag sie – aber ich liebe das, was in der Arbeit steckt – die Möglichkeit, sich selbst zu finden.“ Und was macht darüber hinaus gute Arbeit aus: Dass sie auch mal ein Ende, möglichst ein pünktliches, hat – und den Menschen Zeit lässt für Familie und Freunde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Masterplan Wirtschaft
Foto: Viele Reinigungskräfte arbeiten in Teilzeit – die einen freiwillig, die anderen unfreiwillig.

Der erste Schritt ist gemacht: Auf dem Weg zu einem Masterplan für gute Arbeit in der Region Kiel waren sich die Teilnehmer eines vom DGB und der SPD organisierten Kongresses am Donnerstag einig: „Wir müssen viel miteinander reden, uns vernetzen und kooperieren“, fasste Frank Hornschu, Geschäftsführer der DGB-Region, zusammen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3