11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ruth Bender zu den Nordischen Filmtagen

Kommentar Ruth Bender zu den Nordischen Filmtagen

30000 Besucher – bis gestern Abend sollte die 57. Auflage der Nordischen Filmtage die magische Zahl noch erreichen. Aber auch jenseits der Statistik, die mit 183 Filmen einen weiteren Rekord aufstellt, lässt sich das Jahr 2015 als Erfolgsausgabe feiern: ein durchgehend starkes Filmprogramm, hart am Puls der Zeit, und zahlreiche Gäste, die im Publikumsgespräch als Zeitzeugen fungieren und denen man tatsächlich persönlich nahe kommt.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Nordische Filmtage
Szene aus „Virgin Mountain“: Fusi (Gunnar Jonsson) spielt mit dem Nachbarmädchen.

Ein Körper wie ein Berg, Spiddelhaare und ein Blick, der nicht viel durchlässt von der Außenwelt: So sieht er aus, der Publikumsliebling der 57. Nordischen Filmtage. Fusi ist der Titelheld des isländischen Spielfilms Virgin Mountain. Und der erhielt neben dem Publikumspreis der Lübecker Nachrichten auch den Kirchlichen Filmpreis.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3