9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ulrich Metschies zum HSH-Skandal

Kommentar Ulrich Metschies zum HSH-Skandal

Constantin von Oesterreich ist kein begnadeter Redner, er ist nicht sehr telegen und agiert in der Öffentlichkeit ein wenig tapsig. Doch der Risiko-Spezialist, der die schwankende HSH Nordbank durch Stresstest und EU-Verfahren manövriert hat, ist das, worauf es in diesem Job ankommt: ein guter Banker.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulrich Metschies
Wirtschaftsredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
HSH-Vertragsauflösung
Foto: Auf dem Abgang will er noch möglichst viel herausholen: HSH-Vorstandschef Constantin von Oesterreich.

Spekulationen über einen goldenen Handschlag für den Chef der HSH Nordbank haben im Landeshaus eine Welle der Empörung ausgelöst. Nach KN-Informationen verhandeln Vorstandschef Constantin von Oesterreich und Aufsichtsrat über die Bedingungen für eine vorzeitige Vertragsauflösung im Juni.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3