2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Christian Longardt zur möglichen Abschiebung

Leitartikel Christian Longardt zur möglichen Abschiebung

Nach den hässlichen Szenen der Silvesternacht war wochenlang Druck auf dem Kessel: Kölns Polizeipräsident musste abdanken, der Stuhl des NRW-Innenministers wackelte, das Asylrecht wurde verschärft – und dann kam auch noch Kiel.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Longardt
Chefredakteur

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Fall Sophienhof
Foto: Die sechsköpfige Familie A. aus Nord-Afghanistan wird auseinandergerissen (von links vorn): Simogul (im fünften Monat schwanger) und Obeydallah (26), Cousin Bahridin (19), Mutter Najibe (60) sowie (hinten) Sohn Javid (15) und Tochter Samira (14).

Sie kommen aus Kundus in Nord-Afghanistan und hoffen darauf, in Deutschland endlich in Frieden leben zu können. Doch die Ereignisse im Sophienhof in Kiel haben die ohnehin schon schwierige Situation der Familie A. aus Felde zugespitzt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3