1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ulf B. Christen zu Heinolds Haushalt

Leitartikel Ulf B. Christen zu Heinolds Haushalt

Für Schleswig-Holstein ist es eine (finanz)historische Wende. Nach fast zehn Jahren, in der sich im Landeshaus fast alles um die Schuldenbremse drehte, hat Finanzministerin Monika Heinold das Ende der Kürzungspolitik bekannt gegeben.


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Haushalt 2017
Foto: Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) stellte am Dienstag Eckpunkte des Haushalts vor.

Die Regierung will bis zur Landtagswahl 2017 nochmals mehr als 900 zusätzliche Stellen schaffen, insbesondere für Lehrkräfte. Das kündigte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) am Dienstag an. Die Haushalts-Eckwerte 2017 sehen zudem vor, dass Eltern von Krippenkindern monatlich 100 Euro erhalten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3